Suche




VERANSTALTUNGEN
Ansprechpartner
Alexandra Müller
0221/92 15 09 - 41
BTE-Kongress: "Fashion-Emotion 4.0: Profilierung des Modehandels in einer digitalen Welt" 2017
Ort: Köln | Termin: 20.06.2017

Im zunehmenden Wettbewerb muss der stationäre Modehandel durch Emotionalität die Kunden begeistern. Entscheidende Bausteine sind dabei die Mitarbeiter und das Ladenambiente, aber auch digitale Hilfsmittel und Social Media spielen eine wichtige Rolle. Die richtige Emotionalität bildet sich also nicht einfach von selbst, sondern bedarf einer guter Planung und harter Arbeit.

Dies war eine zentrale Erkenntnis des 3. BTE-Kongresses „Fashion-Emotion 4.0: Profilierung des Modehandels in einer digitalen Welt“, zu dem am 20. Juni 150 Teilnehmer den Weg nach Köln fanden. Die Redner lieferten zahlreiche konkrete Praxis-Anregungen zu den unterschiedlichsten Fragestellungen. Im Folgenden eine kleine Auswahl interessanter Aussagen:

  • Der Trend geht weg vom fest eingebauten Ladenbau und hin zu flexibleren Modulen. Wichtig sind ungewöhnliche Details, die den Kunden überraschen (Anja Pangerl, blocher partners, Stuttgart).
  • Wir haben 40 Tablets für die Kundenberater im Haus, damit wir für Bestellungen und Recherchen nicht auf das Smartphone der Kunden zurückgreifen müssen. Für unseren Online-Shop gibt es kein separates Lager (Ralf Mager, Lodenfrey am Dom, München).
  • Über die digitale Verlängerung der Ladentheke verkaufen wir derzeit ein Brax-Teil täglich. Wir sehen hier ein Potential von zwei bis fünf Prozent Mehrumsatz durch nicht auftretende Leerverkäufe (Martin Heinzmann, Hagemeyer, Minden).
  • Wir haben bei der Personalsuche gute Erfahrung mit Friseuren als Quereinsteiger gemacht, die meist modebegeistert und eloquent sind (Marcus j. Benjamin, Görgens-Gruppe, Köln).
  • Wir beobachten genau das Verhalten der Azubi-Bewerber bei einem Pizzeria-Besuch nach dem Assessment. Da lernt man oft mehr über die Bewerber als beim Test (Steffen Jost, Jost, Grünstadt).
  • Wir brauchen für unsere Geschäfte vor allem Menschen mit Eigeninitiative und Entertainer-Qualitäten. Das sind oft auch Quereinsteiger (Günter Warth, Warth, Biberach).
  • Wir haben überall versucht, im Ladenbau regionale Elemente wie Sand, Reet, Strandkorbgeflecht oder Holzplanken zumindest optisch einzufügen. Die Lichtdramaturgie im Schaufenster ist dann das gestalterische Highlight (Karl Max Hellner, Hellner Moden, Westerland/Sylt).
  • Dank Beratungsorientierung und konsequenter Kundenansprache läuft das Haus in Hanau trotz 1c-Lage sehr erfolgreich. Indem wir ältere Ware immer wieder in die Präsentation integrieren, haben wir die Abschriften senken können (Tanja Kolb, Modehaus Müller-Ditschler, Büdingen und Hanau).
  • Wir konzentrieren uns beim Marketing auf Snapchat und Instagram, wo wir dank regelmäßiger Posts und Blogs rund 50.000 Follower haben (Mark Hegelau, Want Shoes, Köln).
  • Wir beziehen die Mitarbeiter in unsere Werbung ein und machen für unsere Blogs, Facebook- und Instagram-Auftritte eigene Mode-Shootings am Standort. Das bringt Authentizität und kommt bei den Kunden gut an (Mark Greven, Mode Meißner, Lübeck).
  • Wir konzentrieren uns derzeit auf die Verbreitung unserer neuen Kunden-App, da wir hier die ersten im Einzugsgebiet sein wollen. Damit haben wir eine Pole-Position, wenn es einen Wettbewerb um Apps auf dem Smartphone gibt (Volker Diehl, Modehaus Diehl, Lörrach).

Save the date: Der 4. BTE-Kongress „Fashion-Emotion“ findet am 6. Juni 2018 in Köln statt.

Fotos

Programm

9.30 Uhr Eröffnung der Ausstellung und Begrüßungskaffee
   
  Moderation: TW-Chefredakteur Michael Werner
   
10.00 Uhr Begrüßung
  Steffen Jost, BTE-Präsident
   
  Wie man Fashion-Stores in der Digitalmoderne zukunftsfähig macht.
  Anja Pangerl, blocher partners, Stuttgart
   
  Emotional und Digital: Premium- und Designermode im inhabergeführten Multichannel-Fachhandel. Das Beispiel LODENFREY, München.
  Ralf Mager, Lodenfrey am Dom, München
   
  Kaffeepause auf Einladung von
   
  Praxisrunde: Digitale Verlängerung der Ladentheke – Erfahrungen und Ausblick
  mit Martin Heinzmann (Modehaus Hagemeyer, Minden), Marcel Nattke (Brax), Claude Steinmetz (Groupe Steinmetz, Straßburg)
  Moderation: Michael Werner, TextilWirtschaft
   
  Mittagessen auf Einladung von
   
  Impulsvortrag: Persönlichkeit zeigen in einer digitalisierten Welt - Das neue Rollenverständnis im Verkauf
  Claudia Engel-Hutner, Hutner Training, Kronburg
   
  anschließend Praxisrunde: Die besten Mitarbeiter finden - und motivieren
  mit Marcus J. Benjamin (Görgens-Gruppe, Köln), Steffen Jost (Modehaus Jost, Grünstadt), Günter Warth (Warth, Biberach)
  Moderation: Axel Augustin, BTE
   
  Sylter Schaufenstergeschichten:  Emotion – Licht – Leidenschaft
  Karl Max Hellner, Hellner Moden, Westerland/Sylt
   
  Kaffeepause auf Einladung von
   
  Kundenfrequenz auch an schwierigen Standorten schaffen. Das Beispiel Müller-Ditschler
  Tanja Kolb, Modehaus Müller-Ditschler, Büdingen/Hanau
   
  Praxisrunde: Marketing 4.0 – Social Media & Co.
  mit Volker Diehl (Modehaus Diehl, Lörrach), Mark Greven (Mode Meißner, Lübeck), Mark Hegelau (Want Shoes, Köln)
  Moderation: Axel Augustin, BTE
   
Ca. 16.30 Uhr Schlusswort und Ende der Veranstaltung
   

 

Top-Sponsoren:
 
Aussteller:
     
 
     
   

Aussteller & Sponsoren

Top-Sponsoren:    
  Phizzard ist Pionier der digital vernetzten Umkleidekabine. Mit einer Kombination aus Touchscreen mit Barcode-Scanner für die Kunden und Tablets für Verkaufsmitarbeiter sorgt die preisgekrönte Lösung dafür, dass mehr Besucher in den Geschäften passende Artikel finden und kaufen. Passgenaue Artikel und Cross-Selling-Empfehlungen zur richtigen Zeit erhöhen die Kaufwahrscheinlichkeit und die  Warenkörbe. Auf diese Weise verbindet Phizzard das Beste aus der stationären und der digitalen Welt.
     
  Hindsgaul Mannequins ist die Premium-Marke aus dem Hause Retailment. Hindsgaul steht für Entwicklung, Design und Produktion von High End Mannequins. Insbesondere die realistischen und naturalistischen Mannequins der Marke Hindsgaul, gelten als unerreicht am Figurenmarkt.

Das ständig verfügbare Lagerprogramm umfasst realistische, stilisierte und abstrakte Mannequins. Ein Accessoires Programm rundet das Sortiment ab. 

Das Kreativ-Team – rund um einen der erfahrensten Bildhauer am Markt – steht für kreative individuelle Lösungen. Marken wie Jack&Jones, Vero Moda, oder Marc Cain, vertrauen seit Jahren auf die Lösungen der Marke Hindsgaul.

     
Aussteller:    
    Mit MobiMedia - Mode bühnenreif verkaufen
MobiMedia bietet den mobilen digitalen Showroom. Händler erhalten mit der Order bildliche Darstellungen der Farbthemen und reichhaltiges Marketingmaterial sowie kundenindividuelle Workbooks.
Einzelhändler können MobiMedia Apps  beispielsweise für die InstoreNavigation mit ergänzenden Informationen über Produkt und Verfügbarkeit oder auch für die Kaufprozessoptimierung nutzen. Mode wird so wieder zum Erlebnis.
Für den Handel hat MobiMedia Planungssysteme mit Engelhorn entwickelt. Neu ist dabei die bildliche Begleitung der aktuellen Ware sowohl online  als auch für Screens im Store.
Die MobiMediaGroup ist Spezialist für Sale Tools für Mode, Sport und Schuh. Die MobiMedia Systeme sind erfolgreich im weltweiten Einsatz. Neben Branchengrößen wie VF, adidas und Engelhorn gehören zur Mobifamilie mittlerweile über 250 bekannte Namen aus der Lifetsylewelt.

     
  Seit zwanzig Jahren betreut die Brigitte Oelmann GmbH in Düsseldorf die Kunden und das Geschäft von BONAVERI in Deutschland und Österreich. Als Exklusiv-Vertretung ist sie der zentrale Ansprechpartner für Beratung, Bestellung und Lieferung der Produkte.

BONAVERI – ein Stück norditalienischer Familiengeschichte seit den 1950er Jahren. Seit dieser Zeit produziert BONAVERI Schaufensterfiguren und Büsten von hoher Qualität und Ästhetik.

     
  UW Service liefert seit 22 Jahren Fullservice-Lösungen für CRM- und Kundenbindungssysteme. Als Technologie- und Servicepartner internationaler Marken und Agenturen, bieten wir alle konzeptionellen, technischen und operativen Leistungen aus einer Hand. Im Fokus steht eine homogene Customer Experience durch positive Beeinflussung des Customer Lifecycle – an allen Touchpoints und über alle Kanäle. UW Service liefert IT-Systeme, Datenbanken, Data-Mining-Prozesse und Organisationsprinzipien, die zur Umsetzung von OmniChannel Strategien benötigt werden.
Herz unserer Leistungen ist die Inhouse entwickelte CRM-Lösung „International One“. Sie lässt sich, durch den modularen Aufbau und die maximale Skalierbarkeit, problemlos an individuelle Anforderungen anpassen.
Features: MultiChannel Kampagnenmanagement, Clienteling Apps, Customer Experience Management, Zielgruppen-Segmentierung, Analyse Engine, Contentmanagement, uvm.
     
  Die Intelligix IT-Services GmbH steht dem Modehandel seit über 20 Jahren als Experte zur Seite. Die Softwarelösungen netix retail (Warenwirtschaft) und netix POS (Kasse) sind auf den Bekleidungshandel spezialisiert und die mobilen Lösungen dienen dazu, dass die handelsspezifischen Vorgänge digital, ganz ohne Medienbrüche, ablaufen. Die Lösungen sind modular und skalierbar. Somit sind diese vom großen Mode- oder Kaufhaus bis zur kleinen Boutique sowie für Filialisten einsetzbar. Die Vollintegration von EDI in den Systemen und ein EDI-Service runden das Leistungsangebot ab.

Vor allem im mittelständischen Einzelhandel können schlanke, schnelle Prozesse zeitnah mit Intelligix implementiert werden. Über die Intelligix Private-Cloud (eigene Rechenzentren) ist ein kostengünstiges Mietmodell umsetzbar. Ein datensicheres, performantes, ausfallsicheres und bezahlbares Hosting ist gerade für KMU von Relevanz. Die Software ist natürlich auf Wunsch ebenso im Lizenzmodell verfügbar.

     
  ScanTouch – smarte Inventur
Mit ScanTouch stellt iPOL die erste Inventur-Software für und mit dem Smartphone. Mit der Kamera des Smartphones lassen sich mühelos alle Etiketten an der Ware scannen und als Inventur-Belege an die passende Warenwirtschaft übergeben.
Die Lösung konnte im Juli 2016 erfolgreich bei einer Inventur mit 28 Smartphones eingesetzt werden.
Damit die Erfassung der Etiketten so schnell funktioniert, wird auf die Barcode-Erkennungssoftware der Scandit AG gesetzt.
Stefan Messler unterstützt als Branchenkenner die Lösung im Fashion Einzelhandel.
     
  Die Compello GmbH bietet eine im deutschen Mittelstand tausendfach praxisbewährte Lösung für Austausch und Verarbeitung elektronischer Daten – zwischen Unternehmen und innerhalb eines Unternehmensnetzwerks. Über die Datendrehscheibe Compello EDI Com lassen sich elektronische Daten wie Artikelstammdaten, Bestellungen, Lieferscheine, Rechnungen im Unternehmens-, Lieferanten- und Kundennetzwerk sicher und standardisiert austauschen. Seit 2001 betreibt Compello das BTE Clearing Center.
     
  Hutter & Unger Werbeagentur ist BTE-KompetenzPartner mit jahrzehntelanger Erfahrung im Handelsmarketing für den Fashion-, Schuh- und Sporteinzelhandel. Die Spezialisten präsentieren die zwei folgenden Tools:
smart.+APP
Kunden entwickeln und Kosten senken mit der individuellen Smartphone-App für Einzelhändler von Hutter & Unger.
smart.KIS
Mit Monitoring und Kampagnen-Steuerung von Hutter & Unger Kosten senken, Marketing automatisieren und Ertrag steigern. Weitere Infos unter www.hutter-unger.de/app.
     
  RADIOPARK – MUSIK NACH Maß
Radiopark ist einer der führenden Anbieter professionell entwickelter Background Music und versorgt Kunden aus den Bereichen Handel, Hotellerie, Kreuzschifffahrt und Gastronomie in über 40 Ländern mit maßgeschneiderten Lösungen.  Bei Radiopark gibt es nichts von der Stange. Das Hamburger Unternehmen übersetzt Ihre Marke und Ihren Style in Ihr individuelles Musikprogramm.
Als Full-Service-Provider übernimmt Radiopark zudem die Audioplanungen und liefert passende Lautsprecher- und Verstärkersysteme.
     
Partner:    
    Die Futura Retail Solutions AG bietet mit dem Warenwirtschaftssystem Futura4Retail und mit der Kassensoftware Futura4POS Lösungen für alle Vertriebsformen. Im Rahmen einer Omni-Channel-Verknüpfung werden die mit Futura-Software verwalteten Daten für den Onlinehandel verfügbar. Als mobiles Omni-Channel-Tool sorgt der Futura4SalesAssistant für digitalisierte Filialprozesse auf dem Tablet und ermöglicht eine verlängerte Ladentheke. Die Futura-Gruppe ist mit über 35.000 Installationen in 27 Ländern vertreten.
     
  Die Logwin AG (Grevenmacher, Luxemburg) realisiert für Kunden aus Industrie und Handel effiziente Logistik- und Transportlösungen und erzielte 2015 einen Umsatz von 1,1 Mrd. Euro. Logwin ist in allen wichtigen Märkten weltweit aktiv, verfügt über rund 190 Standorte in 33 Ländern auf sechs Kontinenten und bietet Transport- und Logistiklösungen entlang der kompletten Supply Chain. Unsere Leistungsschwerpunkte sind in zwei Geschäftsfeldern gebündelt. Air + Ocean realisiert weltweit Logistikleistungen sowie Transporte per Luft- und Seefracht auf der Basis eines starken globalen Netzes. Solutions bietet individuelle Kontraktlogistik-Lösungen sowie branchenspezifische Transportnetze. Damit gehört die Logwin AG zu den führenden Unternehmen am Markt. Für unsere Kunden stehen 4.200 Mitarbeiter bereit – kompetent, engagiert, freundlich und lösungsorientiert!
     
  SEAK ist in Deutschland der führende Anbieter für Personalplanung und Zeitwirtschaft im Handel. Der IT-Spezialist bietet ein ganzheitliches Komplett-Paket aus Handelsberatung, Softwaretraining und -einführung sowie zuverlässiger technischer Unterstützung. Seine langjährige Erfahrung macht SEAK zum anerkannten Experten, wenn es darum geht, Umsatzpotenzial zu erkennen und die Produktivität auf der Fläche zu steigern. KATAG und ANWR, Europas größte Verbundgruppen für die Textil- und Schuhbranche, empfehlen ihren Anschlusshäusern ausschließlich SEAK Software für die Bereiche Personalplanung und Zeitwirtschaft.
                                                                  

 

 

Referenten

Es referierten und diskutierten:

 

   

Marcus J. Benjamin, Görgens Gruppe

Marcus Benjamin ließ an sein Lehramtsstudium eine Lehre zum Immobilienkaufmann folgen.

Viele Jahre arbeitete er in führenden Positionen in der Immobilienbranche, mit dem Schwerpunkt Einzelhandelsimmobilien, Shoppingcenter und Expansion bei verschiedenen Unternehmen.

Seit 2009 ist er Mitglied der Geschäftsführung der Görgens Gruppe. Als alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer zweier Unternehmen der Görgens Gruppe ist er für alle Belange, von Einkauf über Personal bis hin zu Finanzen und Unternehmensentwicklung, zuständig.

Die Görgens Gruppe ist ein bundesweit tätiges Unternehmen im Bereich Young Fashion Multibrand. Die Shops werden vorrangig unter der Bezeichnung KULT, Olymp & Hades und Elb by KULT betrieben.

     
 

Volker Diehl, Modehaus Diehl

Volker Diehl hat nach einer Banklehre ein BWL Studium in Koblenz und Kalifornien absolviert. Seit 17 Jahren führt er mit seiner Schwester das Modehaus Diehl in Lörrach. In einer weiteren GmbH ist er  alleiniger Gesellschafter von fünf Franchise Mono Stores und einem Trendhouse (Multilabel).

Sein Motto: Wenn Sie stationär in ihrem Gebiet die Nr 1 sein wollen, müssen Sie das auch in ihrem Gebiet im Internet sein.
     
  Claudia Engel-Hutner, Hutner Training

Nach Lehre und Studium an der LDT Nagold übernahm die Textilbetriebswirtin viele Jahre verschiedene Führungspositionen und Funktionen in Retail und stationärem Handel, u.a. bei Hennes & Mauritz und Ramelow. Erfahrung in Projekt- und Trainingskonzeption, Durchführung von Implementierungsmaßnahmen und die Freude an dieser Arbeit führte 2008 zum Einstieg ins Familienunternehmen. Seit Januar 2017 ist Engel-Hutner Vorstandsmitglied der Hutner Training AG.

Die Hutner Training AG aus Kronburg im Allgäu berät und trainiert mit 40 Mitarbeitern stationäre Händler, Hersteller und Online-Händler mit dem Fokus „Entwicklung Mensch“. Messbare Erfolge zu erzielen ist ein wichtiger Bestandteil der Hutner-Mission.

     
   

Mark Greven, Alfons Meißner

Seit 2003 führt Mark Greven gemeinsam mit seiner Frau Katinka das Lübecker Familienunternehmen Meißner. Die beiden stellten das Sortiment auf angesagte Premium-Marken um und schufen für ihre Kunden ein entsprechend modernes Umfeld. Um diese neue, vernetzte Zielgruppe gezielt erreichen zu können, wurde die klassische Neukundengewinnung über die Tageszeitung komplett eingestellt. Stattdessen setzt Meißner seit 2016 konsequent auf Facebook-Ads, ein Instagram-Profil sowie den wöchentlichen Fashion-Blog auf mymeissner.de. Die Stammkunden erhalten wöchentlich einen Newsletter, der sie über neue Outfits und Trends auf dem Laufenden hält.

     
 

Mark Hegelau, Want Shoes

- BWL Studium an der Universität zu Köln mit dem Schwerpunkt auf Marketing
- 2010 Gründung einer IT-Beratung mit den Schwerpunkten auf Apple-Unternehmensnetzwerke & Digital Strategy
- 2015 Digitalstrategie-Entwicklung des Kölner Schuhgeschäfts „WANT Shoes“ mit Michaela Brandl
-2017 Gründung der Social Media Agentur „Die WANTS“ zusammen mit Michaela Brandl

     
   

Martin Heinzmann, Hagemeyer

Martin Heinzmann ist seit dem Jahr 2010 bei Hagemeyer als Geschäftsführer tätig und verantwortet „alles, was nicht Einkauf, Verkauf und Marketing“ ist – COO. Nach dem Studium des Handelsmanagement im dualen Studiengang der Metro AG an der FH Worms war er in leitenden Positionen bei der Galeria Kaufhof GmbH beschäftigt, zuletzt als Geschäftsführer Personal & Organisation der Galeria Kaufhof in Leipzig, eines der Top-Ten-Häuser des Konzerns. In seiner jetzigen Position obliegt es ihm, die steigenden Kundenerwartungen in Verfügbarkeit und Digitalisierung technisch und organisatorisch mit hervorragendem Personal auf der Fläche zu erfüllen.

     
 

Karl Max Hellner, Hellner Moden

Nach seiner Lehre im Ruhrgebiet war der 54-jährige Karl Max Hellner in weiteren Unternehmen im Süden Deutschlands tätig bis er 1989 wieder in seine Heimat Sylt zurückkehrte.

Dort baute er neben dem familiären Haupthaus Hellner mehrere Monostores auf. Mittlerweile gehören zu den 2 Unternehmen das 2016 wiedereröffnete und mit dem „Store of the Year“ ausgezeichnete Hellner Haus und weitere 6 Monobrand Stores in der Innenstadt von Westerland, der Metropole der Insel Sylt. Hellner hofft, dass seine zwei Kinder in der dritten Generation das Thema Mode auf Sylt fortsetzen Er setzt sich für die Belange der Sylter Unternehmer ein und spielt in seiner Freizeit Golf oder betreibt Modellbau.

     
   

Steffen Jost, Modehäuser Jost

Nach der Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann und Studium der Betriebswirtschaftslehre FH - Schwerpunkt Handel - trat er 1986 in 4. Generation in das 1892 gegründete elterliche Unternehmen ein. 1991 wurde er zum geschäftsführenden Gesellschafter ernannt. Die fünf Jost-Modehäuser in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg bieten Mode im mittleren bis gehobenen Genre auf einer Gesamtverkaufsfläche von 20.000 m² an.

Seit 2008 ist er Präsident des BTE.

       
   

Tanja Kolb, Modehaus Müller-Ditschler 

Tanja Kolb hat nach dem Abitur und einer klassischen Lehre im Textileinzelhandel das Studium zur Textilbetriebswirtin BTE folgen lassen.

Seit 1993 ist sie zuerst Mitglied der Geschäftsführung, seit 2012 alleinige Inhaberin und Geschäftsführerin der Müller-Ditschler GmbH und seit 2015 auch der Müller-Ditschler Hanau GmbH.

Die engagierte Betriebswirtin glaubt fest an die Berechtigung des lokalen Einzelhandels mit sehr persönlicher Beratung in Verbindung mit modernen Medien.

     
   

Ralf Mager, Lodenfrey

Ralf Mager absolvierte seine Ausbildung bereits 2000 im Haus LODENFREY. Wechselte dann in eine der größten Inhabergeführten Werbeagenturen Deutschlands. 2005 Geschäftsführender Gesellschafter einer Online-Werbeagentur im Münchner Osten. Seit 2009 ist er verantwortlich für den gesamten E-Commerce Bereich bei LODENFREY.

     
   

Marcel Nattke, Brax

Marcel Nattke absolvierte sein duales Studium in Business Administration mit dem Schwerpunkt Marketing in Münster. Seit über zehn Jahren ist Nattke in der Modeindustrie verwurzelt. Davon verbrachte er über 1,5 Jahre für Seidensticker International Limited in Hong Kong. 2012 führte ihn sein Weg zum Premium Casual-Anbieter BRAX, wo er im internationalen Vertrieb u.a. für die Länder Osteuropa, Schweiz und Österreich verantwortlich war. Um auf die Veränderungen im Markt und die Anforderungen des Handels zu reagieren, besetzt Marcel Nattke seit knapp 2 Jahren bei BRAX die Stelle des E-Commerce Managers B2B. Ziel ist es, BRAX auch zukünftig im digitalen Business als starken Partner des Wholesales zu positionieren.

     
   

Anja Pangerl, Blocher Partners 

Anja Pangerl hat Innenarchitektur und Architektur in Coburg und Stuttgart studiert. Dem auf urban and experience design spezialisierten Büro blocher partners mit Hauptsitz in Stuttgart sowie Dependancen in Mannheim und dem indischen Ahmedabad gehört sie seit 1997 an; seit 2006 ist sie als Partner unter anderem für die erlebnisorientierten Einzelhandels- und Dienstleistungskonzepte des Büros verantwortlich. Daneben widmet sich Pangerl neuen Hospitality-Formaten für Gastronomie und Hotellerie – und der Frage, welche Anforderungen sich durch die so genannte Digitalmoderne auf die Gestaltung von Beziehungsräumen und das urbane Leben allgemein ergeben, wenn beides mehr und mehr vom Virtuellen durchdrungen wird.

     
 

Claude Steinmetz, Groupe Steinmetz

Seit 1992 selbstständiger Schuhhändler
- 1992: Eröffnung des ersten Monomarkenstores in Strasbourg, Frankreich
- 1994: Expansion nach Deutschland mit Eröffnung eines Monomarkenstores in Stuttgart
- Heute: 38 Monomarkenstores in Frankreich und Deutschland (Mephisto / Gabor / Ecco)
- Seit 2014 Mitglied im Aufsichtsrat der ANWR Group Mainhausen
- Beide Töchter sind als Unternehmerinnen innerhalb der Groupe Steinmetz eingestiegen

     
 

Günter Warth, für Modehäuser Warth

Stationen in der Branche:
- Textilfachschule Nagold, Diplom Betriebswirt
- Engelhorn, Assistenz der Geschäftsleitung

Seit 1990 ist Günter Warth Geschäftsführer bei Keller-Warth. In fünfter Generation führt er das Familienunternehmen mit nunmehr insgesamt 15 Stores im Raum Oberschwaben.  Getreu dem Motto „Think global - buy local“ setzt er auf feste regionale Verwurzelung und fortschrittliche Ideen.

 

     
   

Moderation: Michael Werner

Chefredaktion TextilWirtschaft 

     

Presse

 
Ansprechpartner
Alexandra Müller
0221/92 15 09 - 41